Mitgliederversammlung vom 30.03.2001

  1. Begrüßung durch den Vorsitzenden, Feststellung der ordnungsgemäßen und fristgerechten Einladung

  2. Geschäftsberichte

  3. Kassenbericht

  4. Bericht der Kassenprüfer

  5. Entlastung des Vorstandes

  6. Wahl von zwei Kassenprüfern

  7. Anträge und Verschiedenes

  1. Begrüßung:
    Der Vorsitzende begrüßt die anwesenden Mitglieder und stellt fest, daß form- und fristgerecht eingeladen wurde.
    Die anwesenden 38 Mitglieder gedenken den Verstorbenen Mitgliedern mit einer Schweigeminute.

  2. Geschäftsberichte:
    Entwicklung des Mitgliederstandes

     

    Total

    Einheimische

    Auswärtige

    Stand 20.03.2000

    260

    230

    30

    Stand 28.03.2001

    256

    227

    29

    Es verstarben 8 Mitglieder, 2 Mitglieder traten aus wegen Umzugs und aus anderen Gründen, 7 traten dem Verein bei .
    Gratulationen
    Auch im Jahr 2000 wurden allen Jubilaren, die dem Verein über viele Jahre die Treue gehalten haben und die Vereinsarbeit ermöglicht haben, gratuliert.
    Vorstandssitzungen
    Der Vorstand traf sich seit der letzten Mitgliederversammlung (24.03.2000) 10 mal zu protokollierten Vorstandssitzungen, bei denen die anstehenden Aktivitäten besprochen wurden. Das Jahr 2000 stand im Zeichen des Kurfürsten Clemens August, dessen 300. Guburtstag zum Anlaß des Gedenkens im Köln-Bonner Raum und darüber hinaus genommen wurde. Auch die Gemeinde Wachtberg, die Kirchengemeinden und der HVN beteiligten sich an den Veranstaltungen:

24.03.00 Mitgliederversammlung mit Dia-Vortrag von Forstamtsrat Norbert Happ „Wald und Wild im Kottenforst“ (in Zusammenarbeit mit der VHS)

06.05.00 Blumenpflanzaktion im Dorf

07.05.00 Frühlingswanderung über die Schirmau zum Königssee mit Hermann Langguth

23.05.00 Vortrag von Frau Dr. Marianne Gechter: „Kurfürst Clemens August und das Drachenfelser Ländchen“

01.07.00 Exkursion „Amphibien im Drachenfelser Ländchen“ zum Erlenmaar bei Berkum unter der Leitung von Dr. Hans Schäfer vom Bundesamt für Naturschutz.

03.09.00 Historische Wanderung „Von Kreuzen und Mühlen im Drachenfelser Ländchen“ veranstaltet vom HVN und dem Verein für Brauchtumspflege und Ortsverschönerung Oberbachem unter der Leitung von Werner Heuer und Paul Giersberg.

16.09.00 Studienfahrt zur Besichtigung von Schloß Miel. Dr. Harald Herzog führte durch das zum Clemens-August-Jahr eingerichtete Schlößchen.

16.10.00 - 17.11.00 Fotoausstellung in der Bad.Godesberger Kreditbank „Roggenernte mit Seech un Hoke“. Auf Fotos von Werner Luhmer zeigt Carl Kessel wie mühevoll früher die Ernte war.

15.10.00 Herbstwanderung zur Akropolis mit Hermann Langguth

21.01.01 Heimatliche Winterwanderung durch's Ländchen

18.03.01 Einweihung der Gedenktafel am Freiligrath-Denkmal anläßlich des 125. Todestages des Dichters Ferdinand Freiligrath.

Der HVN nahm an folgenden Veranstaltungen im Rahmen der UNO teil:

30.04.00 Maiansingen im Feuerwehrhaus

22.06.00 Schießwettbewerb für die Ortsvereine auf Einladung der Schützenbruderschaft.

04.08.00 Gratulationszug anl. der Goldhochzeit des Ehepaars Hopp

20.08.00 Pfarrfest mit der traditionellen Blumentombola

08.10.00 Kranzniederlegung am Ehrenmal

28.01.01 Feier zum 50-jährigen Bestehen der Kath. Frauengemeinschaft. Der HVN gratulierte mit einer Geldspende.

26.02.01 Rosenmontagszug mit einem Wagen und einer Fußgruppe

Dorfverschönerung und Umwelt
Bei der Blumenpflanzaktion am 08.05.99 wurden wieder Blumenkübel und Brückenblumenkästen bepflanzt. Unter der Leitung von Peter Menke wurden 150 rote stehende Geranien, 80 rote hängende Geranien, 120 gelbe Bidens, 50 weiße Bacopa, 8 rote und 7 weiße Fleißige Lieschen (Ehrenmal) sowie 15 Efeu und 24 Lonicera an der Mauer des Dorfplatzes gepflanzt.
Am Langenberg und auf dem Rodderberg wurden die Wandertafeln erneuert. Beide erhielten neue Karten. Auf der Rückseite der Rodderbergtafel wurde eine Karte über Halbtrockenrasen angebracht.

Dokumentation
Das 19. Niederbachemer Heft „Zwergschulen im Drachenfelser Ländchen“ von Prof. Dr. Bernhard Weisgerber ist im November erschienen. Es beschreibt Lehrer, Schüler und Schulhäuser. Der Leser bekommt Einblick in Unterrichtsinhalte und –methoden, erlebt Feste, Feiern und Freizeiten. Man erfährt auch, das Schulgeschichte in die allgemeine politische Entwicklung eingebettet ist.
Diese Heft wurde, wie schon das „Cüppersheft“ sehr nachgefragt und ist ausverkauft.

Es gab 2 Heimatbriefe, für die Dr. Uhl verantwortlich zeichnete. Die Heimatbriefe Nr. 95 mit 36 Seiten und Nr. 96 mit 44 Seiten enthalten eine Mischung aus geschichtlichen, heimatkundlichen, naturkundlichen, dörflichen und vereinsinternen Berichten.

Die Heimatbriefe bekamen ein etwas anderes Outfit und Layout. Den Druck hat die Firma DiDaCom GbR (Geschwister Flöhl) übernommen, da Horst Hüllen, der den Heimatbrief seit 1980 herstellte, die Druckarbeit eingestellt hat. Die neue Technik ermöglicht auch Farbdruck, der besser auf weißem Papier zur Geltung kommt.. Daher ist das „Innenleben“ weiß. Um aber das „grüne Image“ des HVN zu erhalten, bleibt der Umschlag grün.

Den Jahreskalender 2001 mit den Terminen der Vereine hat Herr Thelen zusammengestellt. Gesponsert wurde er von der Bad Godesberger Kreditbank, wofür wir herzlich danken.

Die Fotodokumentation Niederbachemer Häuser ist weiter in Arbeit. Frau Neuhoff und Herr Hilberath kümmern sich darum.

In Arbeit ist auch eine Dorfchronik „Niederbachem - Geschichte eines Dorfes“, mit der sich Frank Hüllen beschäftigt. Ein Vorabdruck wurde Werner Heuer, dem „Erfinder“ der historischen Reihe „Niederbachem“, am 27. Januar 2001 zum 85. Geburtstag überreicht.

Wanderungen
Im letzten Jahr fanden drei Wanderungen statt:
Die Frühlingswanderung am 7.Mai führte über die Schirmau zum Königsee.
Die Herbstwanderung am 15. Oktober ging über die Ahrhöhen zum Ausflugslokal Akropolis.
Bei der Winterwanderung am 21. Januar 2001 blieben die Wanderer im Ländchen. Über Ließem, Gimmersdorf, Stumpeberg nach Berkum, oberhalb des Domsteinbruchs entlang, über Züllighoven, Kürrighoven, Grube Laura und über den Eselsweg nach Niederbachem zurück.

Feste
Am Rosenmontagszug am 26. Februar nahm der HVN mit Wagen und Fußgruppe teil. Thema war das geplante Naturschutzgebiet oberhalb der Austraße, das zum Teil auch durch private Gärten verlaufen soll. „Naturschutz ja, äwwer suu nit“ meinte der HVN.

  1. Kassenbericht
    Die Jahresrechnung 2000, versehen mit dem Testat der Rechnungsprüfer, liegt der Versammlung vor. Detailliert werden Einnahmen und Ausgaben ausgewiesen. Als Ergebnis kann ein Gewinn ausgewiesen werden.
    Im Witschaftsplan 2001 ist ein großer Posten für den geplanten Ausbau des Archivs vorgesehen, der den Verein zwingt alle anderen Ausgaben einzuschränken.
    Durch die bevorstehende Euro-Umstellung, wird der Jahresbeitrag ab 2002, durch einstimmigen Beschluß der Mitgliederversammlung, auf 16 Euro festgelegt

  2. Bericht der Kassenprüfer
    Die Kassenprüfer, sowie der 2. Kassierer haben die Kasse geprüft und der Kassiererin eine gute und ordnungsgemäße Führung der Kasse und der Bestandskonten bescheinigt.

  3. Entlastung des Vorstandes
    Die Beantragung der Entlastung des Vorstandes wird einstimmig, bei Stimmenthaltung der Vorstandsmitglieder, gewährt.

  4. Wahl von zwei Kassenprüfern
    Zu Kassenprüfern wurden einstimmig gewählt: Dr. Josef Flaspöhler (Wiederwahl) und Heinz Contzen.

  5. Anträge und Verschiedenes
    Es wurde angeregt die Leute dazu zu bringen, keinen Müll wegzuwerfen, bzw. für ein sauberes Umfeld zu sorgen. Denkbar wären Initiativen wie z. B. Schule ansprechen; Patenschaften für bestimmte Straßenabschnitte und dies bekannt machen. (siehe auch die Initiative der Gemeinde mit den Heimatvereinen.)

    Als vordringliche Maßnahme zur Sicherung des Fortbestandes des Vereins wird angeregt neue Mitglieder besonders junge Leute und Familien zur Mitarbeit zu gewinnen. Angedacht als Werbeaktionen werden: z.B. Veranstaltungen für junge Familien, Schnuppermitgliedschaft, Nachdenken über die Vereinsziele. Der Verein muß dies zu einer vordringlichen Aufgabe machen und Ideen entwickeln.