Mitgliederversammlung vom 14.03.2003

Aus dem Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung 2003

Vorsitzender Hans Thelen begrüßt den Referenten des Abends, Dr. Heino Rönneper sowie 52 Mitglieder und Gäste. Der Vorsitzende dankt der Volkshochschule Wachtberg, dass sie den Dia-Vortrag zusammen mit dem HVN veranstaltet. Er weist auf weitere Veranstaltungen in 2003 hin.

Tagesordnung:

1.Begrüßung durch den Vorsitzenden, Feststellung der ordnungsgemäßen und fristgerechten Einladung
2.Geschäftsberichte, einschließlich Sachstand Archiv
3.Kassenbericht
4. Bericht der Kassenprüfer
5. Entlastung des Vorstandes
6. Wahl des neuen Vorstandes
7. Wahl von zwei Kassenprüfern
8. Anträge und Verschiedenes

Zu 1. Begrüßung

Der Vorsitzende begrüßt die anwesenden Mitglieder und stellt fest, dass form- und fristgerecht eingeladen wurde.

Zu 2. Geschäftsberichte

Herr Thelen gibt einen kurzen Sachstandsbericht über das Archiv, dessen Ausbau die Hauptarbeit des vergangenen Jahres war. Er dankt der Kirchengemeinde, dass der HVN einen Teilbereich das Dachgeschosses im Pfarrheim ausbauen konnte. Es lädt die Anwesenden zur Einweihung am 10. Mai ein. Aufgabe wird es sein, das Archiv mit Leben zu füllen.

Herr Thelen dankt allen, die im Laufe des Jahres bei den verschiedenen Aktivitäten geholfen haben.

Weiter berichtet Frau Steinlein über

Einwicklung des Mitgliederstandes
                                        Total                        Einheimische                  Auswärtige
Stand 15.03.02                  256                               227                               29

Es gab einige Bewegung. Es verstarben 11 Mitglieder. 7 Mitglieder traten aus dem Verein aus, davon 5 wegen Wegzugs. Das ist ein Verlust von 18 Mitgliedern. 11 Personen traten dem Verein bei, davon 7 in Nachfolge von Verstorbenen. Hinzu kommen 4 Neuzugänge, davon 3 von hier und 1 von außerhalb. Per saldo haben wir einen Verlust von 7 Mitgliedern. Mit einigen potentiellen Mitgliedern sind wir im Gespräch.

Herr Willeke hat auch in diesem Jahr wieder den Jubilaren gratuliert. Das Ehepaar Luhmer vom Langenberg feierte Diamathochzeit.

Seit der letzten Mitgliederversammlung traf sich der Vorstand zu 10 protokollierten Vorstandssitzungen, um die anstehenden Arbeiten zu besprechen.

Veranstaltungen und Aktionen im abgelaufenen Vereinsjahr

- Mit einem Dia-Vortrag bei der Mitgliederversammlung am 22. März 2002 nahm uns Dr. Bruno P. Kremer mit auf „Naturkundliche Streifzüge ins Siebengebirge“. Es war ein spannender Gang durch die Jahrhunderte und Jahrmillionen der Entstehung und Entwicklung dieses schönen Gebirges.

- Am 13. April traf sich eine Gruppe von 25 Erwachsenen und Kindern zu einer Frühlingswanderung mit Carl Kessel um den Irrberg. Es ging „durch die Büsch“ um den Golfplatz, über das Soldatengrab, ein Basaltloch, die Kaolingrube und an Züllighoven vorbei zurück nach Niederbachem. Für die Kinder war es ein Abenteuer, die Golfbälle aus dem Basalt-Wasserloch zu fischen und durch die Kaolingrube zu streifen. Sie durften auch auf dem mitfahrenden Traktoranhänger auf Strohballen sitzend zurückfahren.

- Das Maifest am 30. April ist ein Fest der Ortsvereine, organisiert vom federführenden Verein der UNO, diesmal der Frauengemeinschaft. Der HVN verkaufte Wein und Bowle.

- Am 11. Mai pflanzten wir Blumen - 400 rote stehende und hängende Geranien an der Konr.-Adenauer-Straße und an Brücken unter der Leitung von Peter Menke. Da die Gemeinde die Brücken renoviert hatte, mußten die Kästen abmontiert werden. Die Folge war, dass an Au- und Mühlenstraße neue Halterungen angebracht werden mußten. Nur diese Brückenkästen wurden bepflanzt. Für die Bondorfer und Gereonsbrücke sollen neue stabile Metallkästen angefertigt werden wie an den anderen Brücken. Die abmontierten ganz gebliebenen Kästen werden am Ende der Konrad-Adenauer-Straße an den Brückengeländern angebracht. Vor dem Ehrenmal gingen durch einen Unfall 3 Kübel zu Bruch. Sie wurden ersetzt. Ein Kübel vor dem Hause Naahs wurde beschädigt. Der Verursacher konnte nicht ermittelt werden.

Im Zusammenhang mit der Ortsverschönerung sei noch erwähnt, dass die Wandertafel am Langenberg zwei mal zerstört wurde. Eine Anzeige brachte kein Ergebnis. Herr Thelen hat nun ein dickes Plexiglas angebracht.

- Am 12. Mai wurde der Festzyklus „600 Jahre Drachenfelser Ländchen“ mit einer eindrucksvollen Veranstaltung in Villip eröffnet. Der HVN beteiligte sich mit einem Stand, auf dem wir unsere Schriften anboten, am Dorffest auf dem schön geschmückten Dorfplatz in Villip. Leider regnete es. Die Niederbachemer Volkstanzgruppe zeigte einige Tänze.

- Der Schützenverein veranstaltet seit 3 Jahren einen Schießwettbewerb für die Ortsvereine. Der HVN nahm am 30. Mai zum zweiten Mal teil und erschoss sich - man staune - den 3. Platz unter 6 Vereinen. Beim ersten Mal waren wir die Letzten von fünf.

- Am 15 Juni führte im Rahmen der 600-Jahrfeier des Drachenfelser Ländchens Dr. Uhl eine unerwartet große Schar von 55 geschichtsinteressierten Wanderern zu „Verschollenen Burgen um Niederbachem“. Am vermuteten Standort der Nesselburg in der Nähe des Mehlemer Schützenplatzes erzählte Dr. Uhl von den Besitzern und Geschichten, die sich um sie ranken. Auf dem Broichhof berichtete Manfred Schaefer von Geschichte und Besitzern und von Gebäuden und Ländereien des Broichhofes. Den Abschluss der Wanderung bildete die Rolandsburg, deren 1839 eingestürztes Bogenfenster auf Initiative des Dichters Ferdinand Freiligrath (1810-1976) wiederaufgebaut wurde.

- Auf großes Interesse stieß die Ausstellung „Begegnung mit der Geschichte - Niederbachem als archäologischer Fundort“, die Dr. Uhl vom 12.-26. September in der Bad Godesberger Kreditbank organisiert hatte. Anstoß für die Ausstellung war ein von Michael Meyer unterhalb des Golfplatzes gefundenes jungsteinzeitliches Feuersteinbeil. Hinzu kamen Leihgaben aus Privatbesitz und des Rheinischen Landesmuseums. Eine Karte zeigte die Fundstellen. Herr Wassermeyer von der BGK begrüßte die Gäste. Dr. Uhl gab einen geschichtlichen Überblick über die Steinzeit und die Zeit der Römer und hob die hohe Kultur hervor, die die Römer mit einfachen Mitteln entwickelt hatten. Die BGK hatte anlässlich der Ausstellungseröffnung zu einem Imbiss geladen.

- Am 15. September nahmen wir mit unserer traditionellen Blumentombola am Pfarrfest teil. Dank großzügiger Spenden konnten wir einen Betrag von 616 Euro erwirtschaften. Er wurde der Pfarrgemeinde für den Ausbau des Schulhofs, für eine Krippenfigur und für ein Projekt der Benediktinerinnen in Sao Paulo überwiesen. Frau Schlesinger hatte die Tombola organisiert. Es war schönes Wetter und eine heitere Atmosphäre auf dem Schulhof. Wir sind froh, dass wir helfen konnten.

- Zur Ehrung der Gefallenen und Vermissten anl. der Kirmes am 13. Oktober beteiligte sich der HVN am Zug der Vereine zum Ehrenmal. Anschließend hatte der Männergesangverein wie immer zum Frühschoppen in den Henseler Hof geladen.

- „Die Vulkane sind unter uns“, unter diesem Motto hatten Hans Thelen und Dr. Fuß mit 25 Interessierten eine Busexkursion am 26. Oktober zum Vulkanpark Mendig durchgeführt. Dr. Fuß gab unterwegs einen ausführlichen Überblick über den Vulkanismus - erloschenen und schlafenden - in Deutschland und begleitete weiter fachlich die einzelnen Stationen. Nach einem einführenden Film im Infozentrum Rauschermühle in Plaidt-Saffig wurden das Tuffwerk Meurin, die Wingertsbergwand, der Mendiger Felsenkeller, der Herchenberg und die Trasshöhlen im Brohltal besucht. Es war eine eindrucksvolle Fahrt in die Vulkan- und Abbaugeschichte der Osteifel.

- Bei der jährlichen UNO-Sitzung am 8. November stimmten die Vereine ihre Termine ab. Es wurde über die UNO-Aktivitäten berichtet. In diesem Jahr wurde ein Putz im Dorfsaal aufgebracht, der die Akustik verbessern soll. Die Federführung der UNO ging von der Frauengemeinschaft an die Schützenbruderschaft über. Herr Thelen und Herr Flöhl haben die Termine der Vereine im Jahreskalender 2003 (gesponsert von der Bad Godesberger Kreditbank) zusammengestellt.

- Am 23. November hatte sich eine kleine Gruppe von Helfern, denen der Dreck im Dorf auf die Nerven geht, aufgemacht zum Herbstputz, um die schlimmsten Stellen und Straßenränder zu säubern. Wir waren damit dem Aufruf der Gemeinde gefolgt. Sie ruft die Bürger auf, ihre Umgebung sauber zu halten, damit Wachtberg ein schöner Wohn- und Freizeitort bleibt und wird. Leider haben sich außer dem Sportverein keine weiteren Vereine beteiligt.

- Am 26. Januar starteten 13 Wanderer zur Winterwanderung zum Krausberg unter der Leitung von Wolfgang Petto. Man fuhr in Fahrgemeinschaften nach Rech an der Ahr. Von dort ging’s über den Recher Sattel und den Dernauer Platz hinauf zum Krausberg. Eingekehrt wurde in der Hütte des Eifelvereins. Es war eine schöne Wanderung bei trockenem Wetter.

Da der Eifelverein Wachtberg in der Woche zwei Wanderungen anbietet und viele Wanderer anzieht, muß sich der HVN umorientieren: evtl. gemeinsame Wanderungen, Themenwanderungen, Exkursionen, Wanderungen mit Kindern.

- Beim Rosenmontagszug am 3. März war der HVN mit einer Fußgruppe vertreten. Wir hatten das Thema Archiv thematisiert: Auf dem Kopf ein Ordner, vorn und hinten „Reklametafeln“ mit Aufschrift; hinten „Aktenzeichen Niederbachem ungelöst - Zeitzeugen und Dokumente gesucht - sachdienliche Hinweise nimmt das Archiv des HVN entgegen“ (Idee Geschwister Flöhl) und vorne, das, was im Archiv aufbewahrt wird, wie Zeitungen, Fotos, Karten usw. Verteilt wurden Blumenknollen, die Herr Menke besorgt hatte, (Dahlien. Begonien, Gladiolen) und Gummibärchen. Es beteiligten sich 12 Erwachsene und 8 Kinder.

Eine wichtige Aufgabe ist das Dokumentieren dessen, was im Dorf geschieht.

- Es gab 2 Heimatbriefe, Nr. 99 mit 29 Seiten und Nr. 100 mit 23 Seiten und einem Register, in dem die Beiträge der einzelnen Hefte aufgelistet sind. Ab Heimatbrief 100 ging die Redaktion von Dr. Uhl auf Herrn Flöhl über. Die Briefe enthalten eine Mischung aus geschichtlichen, heimatkundlichen, naturkundlichen, dörflichen und vereinsinternen Berichten. Allen Autoren, bes. unserer Kinderautorin Katharina Kutscher, sei herzlich gedankt.

- Anmerkung: Dr. Martin Fuß hat als Volontär im Amt für Rheinische Landeskunde das Mundartbuch mit CD „Bachemer Platt“ erarbeitet, das die Nieder- und Oberbachemer Mundart von Sprechern verschiedener Altersstufen und damit die Entwicklung im Laufe der Jahre dokumentiert. Am 9. April veranstaltete der Landschaftsverband (Amt für Rheinische Landeskunde) eine sehr eindrucksvolle Dialekt-Talkshow im Henseler Hof.

Anlässlich des Festjahres „600 Jahre Drachenfelser Ländchen“ hielt Dr. Fuß über die VHS einen Vortrag über das „Bachemer Platt“, der auf großes Interesse stieß.

- Frau Steinlein erarbeitete eine Dokumentation der 38 Wanderungen, die Hermann Langguth für den HVN durchgeführt hat. Der Vorstand überreichte sie ihm als Dank für viele erfolgreiche Wanderungen für den Verein.

- Am 4. Dezember gab es auf der Drachenburg eine Buchpräsentation „Das Siebengebirge - Natur, Landschaft, Kultur, verfasst von Dr. Bruno P. Kremer. Die Wachtberger Heimatvereine fungieren als Herausgeber.

Vorhaben 2003

Folgende Veranstaltungen sind geplant:

22.03. Frühjahrsputz, Samstag, 14 Uhr an St Gereon
03.05. Samstag, 8.30 Uhr Blumen pflanzen
10.05 Einweihung des Archivraumes mit Frühlingskaffee im Pfarrheim, 14 Uhr
16.05. Freitag, Wanderung mit Kindern, „Wir entdecken Pflanzen in unserer Umgebung“, Leitung Gisela Boneß-Klein, 15 Uhr Drachefelsschule
05.07. Samstag, Exkursion „Insektenleben an Gewässern in Wachtberg, 14 Uhr, Treffpunkt wir noch bekanntgegeben. Leitung Axel Ssymank
18.10. Samstag, Herbstwanderung mit Wolfgang Petto

Weitere Vorhaben

- Arbeiten im Archiv (Ordnen, Fotos und Dokumente sammeln, Archiv beleben mit besonderen Veranstaltungen)
- 2 Heimatbriefe
- Metallkästen für die Bondorfer und Gereon Straßenbrücken mit Halterungen
- Halterungen für die Anbringen der Kästen an der Konrad-Adenauer-Straße (Ausgang Oberbachem)
- Teilfinanzierung der Schrift von Frank Hüllen in Erwägung ziehen

Zu 3. Kassenbericht

Mit dem Kassenbericht legt Frau Caroline Kutscher der Versammlung die Jahresrechnung 2002 vor. Sie ist versehen mit dem Testat der Rechnungsprüfer. Detailliert werden Einnahmen und Ausgaben ausgewiesen. Die Gegenrechnung von Einnahmen und Ausgaben ergibt einen Überschuss. Die Archivausbaukosten werden über die Laufzeit des Mietvertrages (1.1.2002 bis 31.8.2021) verteilt. Dankbar hervorzuheben sind die Spenden für das Archiv und die freiwilligen Zuwendungen durch die Mitglieder.

Zu 4. Bericht der Kassenprüfer

Die Kasse wurde am 28.2. von den Prüfern Heinz Contzen und Horst Hüllen geprüft. Für die Prüfer bescheinigt Herr Contzen (in Abwesenheit, verlesen von Herrn Hüllen) der Kassiererin eine übersichtliche, geordnete und professionelle Führung von Kasse und Bestandskonten. Die Beitragsrückstände sind gering und lassen auf eine intensive Mitgliederpflege schließen. Er empfiehlt eine Einnahmen-Ausgabenplanung für das folgende Haushaltsjahr.

Zu 5. Entlastung des Vorstandes

Die Entlastung der Kassiererin und des Vorstandes wird beantragt und einstimmig bei Stimmenthaltung der Vorstandsmitglieder gewährt.

Zu 6. Wahl von zwei Kassenprüfern

Zu Kassenprüfern werden einstimmig Horst Hüllen (Wiederwahl) und Wolfgang Schundau gewählt.

Zu 7. Anträge und Verschiedenes

Da in Anbetracht der fortgeschrittenen Zeit keine Wortmeldungen mehr vorlagen, schloss der Vorsitzende die Versammlung um 22.15 Uhr.

Niederbachem, 29. März 2003

Gertrud. Steinlein