Publikationen

Niederbachemer Hefte

Seit seiner Gründung veröffentlicht der Heimat- und Verschönerungsverein in unregelmäßigen Abständen die Niederbachemer Hefte, die sich stehts mit einem Thema der Niederbachemer Geschichte oder seines Umfeldes beschäftigt.
Seit dem ersten Heft von Werner Heuer aus dem Jahre 1973, kam fast jedes Jahr ein weiteres interessantes Heft dazu, so daß die Reihe heute 19 Hefte umfaßt.

Heft

Jahr

Verfasser

Titel

Seiten

Preis 

1

1973

Werner Heuer

 vergriffen 

Alte steinerne Grabkreuze in Niederbachem
enthält die Beschreibung der 35 bis ins Jahr 1634 zurückreichenden Gedenksteine rechts und links der Totenhalle und in der Friedhofsmauer auf dem Friedhof in Niederbachem.
Durch Auswertung des Mitgliederverzeichnisses der Bruderschaft „Jesus-Maria-Joseph“ verlieh Werner Heuer den Kreuzinschriften Leben.

26

Kopierkosten

2

1974

Werner Heuer

Wege und Straßen in Niederbachem
beschreibt die Entwicklung des Ortes unter dem Gesichtspunkt des Wachsens des Wege- und Straßennetzes von der Keltenzeit bis heute. Die erste Straße lief am Osthang der Talsohle (Rodderbergseite) entlang, da man hier am trockensten und ungefährlichsten reisen konnte.

28

1,50 €

3

1975

Werner Heuer

 vergriffen 

Niederbachemer Wegkreuze
vermittelt einen Einblick in die mit Wegekreuzen oft eng verknüpften geschichtlichen Ereignisse und Menschenschicksale. Drei Holz- und sieben Steinkreuze werden auf einem Rundgang durch das Dorf beschrieben, den vielleicht mancher Leser nachvollziehen wird.

28

Kopierkosten

4

1976

Werner Heuer

Opfermann und Magister in Niederbachem
schildert die Entwicklung des Schulwesens in Niederbachem vom 17. bis ins 19. Jahrhundert. In dieser Zeit waren die Ämter des Magisters (Lehrer) und des Opfermannes (Küster) in Personalunion miteinander verbunden.

40

1,50 €

5

1977

Werner Heuer

 vergriffen 

Niederbachemer Dokumente
bringt eine Auswahl alter Dokumente, die im Archiv der Pfarrei St. Gereon zu Niederbachem aufbewahrt werden, und aus denen uns der Alltag unserer Vorfahren entgegentritt. Das Heft enthält auch Niederbachems „Geburtsurkunde“ aus dem Jahre 798.

40

Kopierkosten

6

1978

Werner Heuer

 vergriffen 

Burgen um Niederbachem
geht der Frage nach, warum unsere Gegend „DrachenfelserLändchen“ genannt wird und was Niederbachem einst mit der Burg Gudenau zu tun hatte. In diesem Zusammenhang wird die Geschichte der Burgen Drachenfels, Gudenau und Odenhausen beschrieben.

32

Kopierkosten

7

1979

Werner Heuer

 vergriffen 

Niederbachem 1790 - 1800
beschreibt die Besitz- und Bodennutzungsverhältnisse in Niederbachem, wie sie sich vor dem historischen Hintergrund der Jahre 1790 - 1800 (Franzosenzeit) darstellen. Eine Beschreibung der einzelnen „Ortsteile“ von Niederbachem erleichtert die Orientierung.

40

Kopierkosten

8

1980

Werner Heuer

 vergriffen 

Weinbau in Niederbachem
schildert den Anbau der Rebe und die Rolle, die der Weinbau in Niederbachem spielte, bis 1931/32 der letzte Weinberg wegen der Reblaus niedergelegt wurde. Die älteste Urkunde (798) von Niederbachem ist eine Urkunde über den Verkauf eines Weinberges am Melanbach an den Abt Luidgerus vom Kloster Werden an der Ruhr.

32

Kopierkosten

9

1981

Werner Heuer

St. Gereon in Niederbachem
spürt, auf Urkunden und Grabungsfunden aus dem Jahre 1965 gestützt, die einzelnen Abschnitte der Baugeschichte des Gotteshauses auf, die anhand von Skizzen anschaulich dargestellt wird. Wahrscheinlich gehen die Anfänge einer Kapelle auf diesem Platz auf die Zeit Karls des Großen zurück. 1681 erhielt das Langschiff der Kirche seine heutige Form. Somit konnte die Pfarre St. Gereon 1981 das 300-jährige Jubiläum der Kirche feiern.

36

1,50 €

10

1983

Werner Heuer

Protokolle des V.V. Niederbachem
ist die Abschrift der Sitzungsprotokolle des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Niederbachem mit Anmerkungen, dessen Anliegen es war, Gäste anzuziehen und die postalischen und verkehrstechnischen Verhältnisse des Dorfes zu verbessern. Er existierte von 1929 bis 1936 und war sozusagen der Vorgänger des jetzigen Heimat- und Verschönerungsvereins

32

1,50 €

11

1986

Werner Heuer

 vergriffen 

Römerspuren in Niederbachem
trägt alle bisher gemachten römischen Funde in Niederbachem zusammen, eingefügt in eine Darstellung der römischen Verhältnisse, insbesondere der Wegführung im Niederbachemer Tal. Werner Heuer unterscheidet Streufunde und standortgebundene Funde, die auf eine Besiedlung an diesem Ort schließen lassen.

20

Kopierkosten

12

1987

Werner Heuer

Das Niederbachemer Bruderschaftsbuch
macht die Einträge der „Bruderschaft von Jesus, Maria und Joseph“ aus zwei Jahrhunderten zugänglich. Es enthält das Verzeichnis der Mitglieder, aufgelockert durch Berichte über Unwetter, Unfälle und geistliche Ereignisse. Die Bruderschaft wurde 1687 gegründet und der seit mindestens 1508 bestehenden Schützenbruderschaft angeschlossen. Das Bild der heiligen Familie an der Spitze des St. Sebastiansaltars in der Niederbachemer Kirche gibt Zeugnis von diesem Ereignis.

83

1,50 €

13

1991

Manfred Schaefer

Burg und Gut Broichhof
beschreibt die Entwicklung der mittelalterlichen, Burg- und Hofanlage auf dem Rodderberg. Manfred Schäfer gibt Einblick in die Bewirtschaftungsweise des Gutes, in das Leben der Halfen und in die Ahnenreihe der Familien Völsgen/Schäfer. Die Ausführungen werden durch alte Fotos, Kopien von Dokumenten und Stammreihen ergänzt.

24

1,50 €

14

1992

Manfred Schaefer

Niederbachemer Flurnamen
listet die während der französischen Besetzung des Rheinlandes um 1800 erfaßten Flurnamen auf und erklärt, soweit möglich, ihre Entstehung. Das Verzeichnis wird ergänzt durch eine Karte mit der Lage der Fluren und Karten der Wohnplätze und Straßen in Niederbachem. Durch die Zuordnung der heutigen Straßennamen zu den Flurnamen stellt Manfred Schäfer einen aktuellen Bezug her.

28

1,50 €

15

1993

Manfred Schaefer

Niederbachemer Höfe und Mühlen
zeigt anhand von chronologisch aufgelisteten Daten aus historischen Akten und Urkunden die Geschichte von sechs bedeutenden Niederbachemer Höfen und zwei Mühlen bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts auf. Es sind dies: Auenhof, Broichhof, Fronhof, Holzfolderhof, Mahlmühle, Ölmühle, Siegburger Hof und Stadelhof.

24

1,50 €

16

1994

Heinz Dieter Willeke

Bachemer Gold, 125 Jahre Krautkochen in Niederbachem
beschreibt die Herstellung von Apfel- Rübenkraut, die von 1850 bis 1975 ein bedeutendes Gewerbe in Niederbachem war. Heinz-Dieter Willeke berichtet über das Krautkochen im Rheinland, über Kraut als Nahrungsmittel und dessen Herstellung sowie über die Niederbachemer Krautfabriken. Urkunden, Werbeetiketten und Fotos illustrieren die Schrift.

28

1,50 €

17

1996

Werner Heuer

Die Pfarrer von St. Gereon in Niederbachem
listet die Pfarrer der Pfarrkirche St. Gereon von 1811 bis heute auf. Durch Ereignisse aus dem kirchlichen und weltlichen Bereich wird die Amtszeit der Pfarrer in den dörflichen Lebenszusammenhang gestellt. Pfarrerportraits und andere Fotos und Grafiken illustrieren die Schrift.

68

4,00 €

18

1999

Bernhard Weisgerber

 vergriffen 

Carl und Walter Cüppers und ihr Wirken im Drachenfelser Ländchen in den Jahren nach 1945
erzählt vom Wirken der beiden ehemals in Gimmersdorf wohnenden Brüder Carl (Lehrer) und Walter (Maler) Cüppers. Die Geschichten drehen sich vornehmlich um das Lehrerdasein an kleinen Dorfschulen, eingebettet in die schwierigen Lebens- und Arbeitsumstände nach dem Kriege. Bilder von Walter und Vater Wilhelm Cüppers geben zusätzlich Informationen.

67

6,00 €

19

2000

Bernhard Weisgerber

Zwergschulen im Drachenfelser Ländchen
Der Autor, der in verschiedenen „Zwergschulen“ im Drachenfelser Ländchen unterrichtete, hat aufgrund von Schulchroniken, Unterrichtsprotokollen und Schüleraufsätzen, von Berichten von Lehrerkollegen und eigenen Aufzeichnungen sowie Fotos ein anschauliches und erinnerungsträchtiges lokales Geschichtswerk erarbeitet. Man lernt Lehrer, Schüler und Schulhäuser kennen, man bekommt Einblick in Unterrichtsinhalte, Unterrichtsmethoden, Feste, Feiern und Freizeiten. Man erfährt auch, daß Schulgeschichte in die allgemeine politische Entwicklung eingebettet ist. Ein Personenregister zeigt dies auf amüsante Art und Weise zusätzlich zum Text des Heftes.

76

6,00 €

20

2007

Bernd Habel

Der ehemalige Bergbau in der Umgebung von Niederbachem
Dem seit langem in der rechtsrheinischen Bergbaugeschichte tätigen und darüber publizierenden Heimatforscher gelingt es auch anhand der zahlreichen Abbildungen und Ausschnitten aus historischen Karten, die über hundertjährige, inzwischen weitgehend in Vergessenheit geratene Tradition des Erzbergbaus in Niederbachem und seiner Umgebungen anschaulich darzustellen und heute noch sichtbare Spuren aufzudecken. Die gründlich und anhand der –soweit noch vorhanden –Quellen in Archiven und Bergämtern, aber auch durch zahlreiche Begehungen im Gelände erarbeitete Studie regt an, mit offenen Augen den Spuren dieser bergmännischen Schürftätigkeit in unserer Heimat nachzugehen und damit das heimatgeschichtliche Bild zu vervollständigen. Für Wanderer und Heimatfreunde erschließt diese zusammenfassende Bergbaugeschichte eine zusätzliche Dimension unserer Landschaft.


36

5,50 €

Die Hefte können, gegen Voreinsendung eines Verrechnugsschecks in Höhe des Heftpreises zzgl. 1,53 € Versandkosten mit Angabe Ihrer Adresse und dem gewünschten Titel, beim Heimat und Verschönerungsverein Niederbachem bezogen werden. Nicht mehr lieferbare Exemplare werden als Kopie versandt.