Wanderungen mit dem HVN

zum Bericht

zurück zu Wanderungen

zurück zur Startseite

Am 26 Januar 2003 lädt unser Wanderführer Wolfgang Petto alle interessierten Wanderfreunde ein, die Landschaft der näheren Umgebung zu genießen.

Winterwanderung

zum Krausberg

Sonntag, 26. Januar 2003


Treffpunkt:

10.00 Uhr an der Kirche St. Gereon in Niederbachem

Anfahrt:

Mit PKW (Fahrgemeinschaften) nach Rech an der Ahr, Parkplatz an der Ahrbrücke

Wanderstrecke:

Von Rech über den Recher Sattel und den Dernauer Platz zum Krausberg. Dort Einkehr in der Hütte des Eifelvereins. Anschließend zurück zum Ausgangspunkt.
Wanderstrecke ca. 12 km. - Je nach Wetterlage oder Straßenzustand muss auf eine andere Wanderstrecke ausgewichen werden.

Rückkehr:

Ca. 16.00 Uhr

Wanderführer:

Wolfgang Petto, Telefon: 0228 34 47 71

Alle Wanderfreunde sind herzlich eingeladen!

Winterwanderung

Am Sonntag, dem 26. Januar, hatte der Heimatverein  Niederbachem zu seiner alljährlichen Winterwanderung eingeladen. 12 wanderlustige Wachtberger und Bonner konnte Wanderführer Wolfgang Petto am Treffpunkt Parkplatz, Kath. Kirche, begrüßen. Auf möglichst wenige Autos verteilt, fuhren wir beim Glockenschlag 10 in Richtung Ahr nach Rech. Vor der schönen alten Steinbrücke mit dem Standbild des heiligen Nepomuk parkten wir unsere Autos. Rech, ein Weinort,  mit Kirche und Häusern aus Bruchstein, alten Fachwerkbauten und gemütlichen Weinlokalen, liegt 130 – 200 m hoch auf beiden Seiten der Ahr, eingebettet im Kranz von Bergen, die bis zu 400 m hoch ansteigen. Von hier aus marschierten wir über den Recher Sattel und Dernauer Platz erst einmal los. Unser Ziel war der Krausberg, hoch über Dernau. Dernau, ein bekannter Weinort, wurde im Prümer Urbar schon 893 urkundlich erwähnt, selbst die Römer hinterließen ihre Spuren.
Auf im Anfang etwas abenteuerlichen Wegen gewannen wir an Höhe. Nur vereinzelt begegneten uns Wanderer. Der Tag war für den Wintermonat Januar ungewöhnlich warm und der Boden aufgeweicht. Da kamen wir ganz schön ins Schwitzen. Oben auf der Krausberghütte angekommen begrüßten uns schon Wanderer aus Pech, die uns erwarteten, weil sie von unserer Wanderung in der Zeitung gelesen hatten. Bei kräftiger Erbsensuppe und selbst gebackenem Kuchen gewannen wir unsere Kräfte wieder.
Die Hütte, die nach einem großzügigen Anbau eher ein großräumiges Wanderheim ist, und ein Aussichtsturm wurden von der Ortsgruppe des Eifelvereins Dernau errichtet. Samstags und sonntags ist die Hütte vom Verein bewirtschaftet und immer dann, wenn die Fahne auf dem Turm gehisst ist. Vom Turm aus hat  man eine großartige Fernsicht, die auch von uns bewundert wurde.
Wieder fit stiegen wir abwärts nach Rech zu unseren Fahrzeugen. Allen hat die Wanderung gut getan. Es gab wie immer viele gute und interessante Gespräche in wechselnden Grüppchen an diesem Tag. Die nächste Wanderung wird leider erst wieder im Herbst sein. Dafür gibt es aber im Mai eine Wanderung speziell für Kinder.

Angela Thelen