Dia-Projektion    zum Bericht

Am Freitag den 8.April 2005 lädt der Heimat- und Verschönerungsverein Niederbachem, in Zusammenarbeit mit der VHS, zu einer Dia-Projektion, im ev. Gemeindezentrum Niederbachem ein.


Die Wasserburgen-Route“
Radeln in der Kölner Bucht


Dia-Projektion von Heinz Contzen

um 20.00 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum
Niederbachem, Bondorfer Str. 18

Mit dem Frühling beginnt wieder die Fahrradsaison. Das war Anlaß für Heinz Contzen, in einer Diaschau Lust zu machen aufs Radeln in der Kölner Bucht. In der wunderbaren Landschaft zwischen Aachen, Bonn und Köln gibt es mehr als 100 ehemalige Adelssitze, meist Wasserburgen, die mit dem Fahrrad gut erreicht werden können. Es sind Kleinode rheinischer Baukunst, die über die „Wasserburgenroute“ erschlossen sind. Heinz Contzen stellte auf einer Rundreise in fünf Abschnitten mit selbst fotografierten prächtigen Dias viele Burgen vor: Von Bad Godesberg über das Swisttal bis zur Mündung in die Erft, die Wasserschlösser an der Erft, fürstliche Landsitze bei Düren und Zülpich, ds Burgenparadies am Eifelrand und mittelalterliche Schmuckstücke zwischen Euskirchen und Bad Godesberg.
90 Zuhörer freuten sich an den schönen Bildern und den Informationen.

Die Kölner Bucht, reizvolle Landschaft zwischen Aachen, Bonn und Köln, wird von mehr als 100 ehemaligen Adelssitzen geprägt, die meistens als Wasserburgen angelegt sind. Das ist einmalig in Europa, zumal viele dieser Anlagen in gutem baulichen Zustand sind. Diese Wasserburgen sind Zeitzeugen einer 1000-jährigen wechselvollen Entwicklung von der Zeit der ersten Turmhügelburgen, auch „Motten“ genannt, über die rege Bauphase des Ministerialadels im 12.-15. Jahrhundert bis zur barocken Bauzeit, aus der Schloß Miel (1768-1771) im Originalzustand erhalten ist.

Es war naheliegend, diese Kleinode rheinischer Baukunst über das Radwegenetz „Die Wasserburgen-Route“ auch touristisch zu erschließen; so führen seit 1998 rund 350 km markierte Radwege zu den Wasserburgen in der Kölner Bucht (s. Radwanderführer „Die Wasserburgen-Route“ von Dr. Dirk Holtermann).

Diese Wegstrecken zu befahren und dabei die Wasserburgen und ihre reizvolle Umgebung fotografisch in's rechte Bild zu setzen, ist eine interessante und lohnenswerte Aufgabe. Eine Dia-Projektion soll das Ergebnis der Radtouren durch die Kölner Bucht zeigen.

Die Etappen der Reise (ohne den westlichen Teil Aachen/Stollberg):

1. Von Bad Godesberg in's Swisttal bis zur Mündung in der Erft bei Weilerswist.
(Redoute Godesberg, Burg Gudenau, Lüftelberg, Morenhoven, Schloß Miel, Heimerzheim, Kriegshoven, Metternich, Klein-Vernich)

2. Die Wasserschlösser an der Erft; von Euskirchen über Erftstadt und Bergheim nach Kaster.
(Kleeburg, Kessenich, Kühlseggen, Türnich, Lörsfeld, Schloß Frens, Paffendorf und Bedburg)

3. Fürstliche Landsitze bei Düren und Zülpich
(Laufenburg, Schloß Merode, Burgau, Bubenheim, Juntersdorf, Langendorf, Haus Louvenburg)

4. Burgenparadies am Eifelrand
(Burg Eicks, Veynau, Satzvey, Zievel, Hardtburg und andere)

5. Mittelalterliche Schmuckstücke zwischen Euskirchen und Bad Godesberg
(Schloß Flamersheim, Burg Ringsheim, Münchhausen, Adendorf, Odenhausen, Am Rodderberg, Redoute Bad Godesberg)

ADFC Radwanderkarte Köln/Bonn 1:75.000, ISBN 3-87073-159-1
Die Wasserburgen-Route von Dirk Holtermann, ISBN-3-87909-584-1

Das ausgelegte Infoblatt als PDF-Datei.